Weltlehrertag 2020:
Junge Lehrer sagen danke

Erfurt, 04.10.2020 – Pünktlich zum Weltlehrertag, der jedes Jahr am 5. Oktober gefeiert wird, hat der Junge tlv, in dem sich die Junglehrer innerhalb des tlv thüringer lehrerverband organisieren, eine neue Online-Kampagne gestartet. Die Thüringerinnen und Thüringer sind ab sofort herzlich dazu eingeladen, ihren eigenen Lehrer/innen oder denen ihrer Kinder zu danken.

„Die ursprüngliche Idee war, uns im Verband gegenseitig daran zu erinnern, warum wir uns für den eigentlich schönsten Beruf der Welt entschieden haben“, erklärt Tim Reukauf, Gymnasiallehrer in Hildburghausen und Sprecher des Jungen tlv. „Gerade die Zeit zwischen März und September dieses Jahres war für uns alle sehr hart. Da tat es gut, sich die ursprüngliche Motivation wieder vor Augen zu führen.“ Schnell habe man jedoch festgestellt, dass es in jeder Biografie jemanden gab, der den Weg vor die Klasse in besonderer Weise geebnet hat. „Bei manchen war es ein bestimmter Lehrer in der eigenen Schulzeit, bei anderen die Eltern, die ihnen während des Studiums den Rücken freigehalten haben. Diesen Menschen sagen wir zum Weltlehrertag: Danke, dass ihr uns dabei geholfen habt, Lehrer zu werden.“

Mahnung an die Politik und Einladung zum Mitmachen

Bei aller Dankbarkeit, so Reukauf, sei der Weltlehrertag aber auch ein Tag der Mahnung. „Das Motto in diesem Jahr besagt, dass Lehrerinnen und Lehrer Halt in der Krise geben und die Zukunft gestalten. Bundespräsident Steinmeier hat uns in seiner bewegenden Ansprache am 11. April in einem Atemzug mit den Menschen genannt, die in der Pflege und der Versorgung arbeiten. Aber genau wie den Krankenpflegern und Supermarktkassiererinnen nützt uns ein kurzer abendlicher Applaus vom Balkon herzlich wenig.“ Echte Wertschätzung, so die Überzeugung des Jungen tlv, müsse sich in Taten zeigen – etwa der lange überfälligen Höhergruppierung der Grundschullehrer oder dem Einhalten des Koalitionsversprechens in Sachen multiprofessionelle Teams. „Selbst der dringende Wunsch der Junglehrer nach einem Abschaffen der automatischen Versetzung nach Klasse 5 und 7, der in unserer Postkartenaktion vor einem Jahr überdeutlich wurde, ist ignoriert worden. Die neue Schulordnung soll in diesem Punkt unverändert bleiben – ein Schlag ins Gesicht für alle, die sich Gedanken gemacht haben, wie Schule besser werden kann.“

Um jedoch zum Weltlehrertag vor allem die Botschaft des Dankes in den Fokus zu rücken, lädt der Junge tlv alle Thüringerinnen und Thüringer zur Beteiligung ein: Bis zum 31. Oktober kann jeder, der mag, eine kurze E-Mail mit dem Betreff „Weltlehrertag“ an die Adresse post@tlv.de schicken. Darin sollte neben dem Namen stehen, welchem Lehrer oder welcher Lehrerin besonders gedankt wird – und warum. Die gesammelten Botschaften werden auf der Aktionswebsite www.tlv.de/weltlehrertag veröffentlicht, auf der auch die ersten Statements des Jungen tlv zu finden sind.